Die Vereinigung für eine Starke Region Basel/Nordwestschweiz freut sich natürlich, dass das von ihr seit bald dreissig Jahren geforderte Projekt einer nordwestschweizerischen Gesundheitsregion einmal mehr angepackt wird. Die Chancen stehen besser als etwa im Jahr 2010, als die Regierungsräte beider Basel, Solothurn und Aargau grossspurig verkündeten, dass sie nun ihre Spitalbedarfs-Planung gemeinsam erarbeiten und damit Qualität und Effizienz der Leistungen im regionalen Gesundheitsraum erhöhen würden. Daraus geworden ist nicht viel, obwohl es dringend nötig wäre, in grösseren Räumen zu planen. Der die Nordwestschweiz konkurrierende Gesundheitsraum Bern ist immer noch grösser als die vier Kantone zusammen. Die Regierungsräte Weber und Engelberger haben mit der Einleitung der Basler Spitalfusion gezeigt, dass sie bereit sind, langfristig zu denken, kleinliche Hindernisse zu überwinden und zukunftsweisende Lösungen zu realisieren. Die Vereinigung für eine Starke Region wird sie in diesen Bemühungen unterstützen.

Medienmitteilung Starke Region Gesundheitsregion beider Basel

Für Auskünfte:

Elisabeth Schneider-Schneiter, Präsidentin, 079 702 86 64

Hans Rudolf Bachmann, Vorstandsmitglied, 079 958 15 08