Die Vereinigung für eine starke Region Basel/Nordwestschweiz ist enttäuscht über den gestern im Rahmen der Universitäts-Einigung präsentierten Entscheid des Kantons Basel-Landschaft, die Kulturvertragspauschale zu halbieren. Ein attraktives und qualitativ hochstehendes Kulturangebot stellt einen wichtigen Standortfaktor dar. Ein solches Angebot kann nachhaltig nur unter Einbezug der gesamten Region finanziert werden. Dies wiederspiegelt sich auch in den Besucherstatistiken, welche aufzeigen, dass das reichhaltige Kulturangebot von Besuchern aus der ganzen Region genutzt wird. Eine nachhaltige Finanzierung setzt eine angemessene Beteiligung der Kantone in der Region unter Berücksichtigung des Standortvorteils voraus. Andere Regionen in der Schweiz machen vor, wie ein faires Finanzierungsmodell ausgestaltet werden kann. Vor diesem Hintergrund stellt der heute präsentierte Entscheid einen Rückschritt in der regionalen Kulturpolitik dar.

Die Starke Region wird sich für eine nachhaltige und faire Kulturfinanzierung in unserer Region engagieren. Die Regierungsräte der beiden Basel sind aufgefordert, gemeinsam ein nachhaltiges, faires und tragfähiges Finanzierungsmodell zu erarbeiten, welches sowohl die Besucherstatistiken als auch den Standortvorteil des Kantons Basel-Stadt angemessen berücksichtigt.

Medienmitteilung Starke Region Halbierung Kulturvertragspauschale

Für Auskünfte:

Elisabeth Schneider-Schneiter, Präsidentin, 079 702 86 64

Luca Urgese, Vize-Präsident, 079 384 07 07